Arion 500/600 im Forst

16.12.2017 22:12
#1
Do

Ich bin auf der Suche nach einem Schlepper, der vorwiegend in der Landwirtschaft eingesetzt werden soll. Im Winter soll er im Wald eingesetzt werden, hauptsächlich an der Seilwinde in schwierigem Gelände. Wir rücken im Jahr ca 500 FM. Also zu wenig für eine richtige Rückemaschine. Hat schon jemand einen Arion im Forsteinsatz. Ist der dafür zu brauchen. Wie sieht es mit der Bodenfreiheit und der Standfestigkeit der Arion-Baureihe aus. Ist mit einem vertretbaren Aufwand eine Bodenplatte zu montieren?
Für Hilfe oder Ratschläge wäre ich dankbar


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2017 10:36
#2
Fr

Hallo Namenloser,

für meinen Axos hatte ich auch nach einer Forstschutzeinrichtung gesucht, leider vergeblich. Somit bleibt dir eigentlich nichts anderes übrig als selbst eine Bodenplatte anzufertigen oder über eine lokale Werkstatt anfertigen zu lassen.
Ich habe nur einen leichten Tankschutz gemacht, da mir der Kunststofftank zu unsicher im Waldeinsatz war. Den Beitrag findest du im Bereich Um-Eigenbauten:
Tankschutz für Axos
Bei meinem Axos sieht es nicht so schwierig aus, eine Bodenplatte anzubringen, da die Unterzüge vom Frontlader bis nach hinten gehen und eine gute Basis dafür wären.
Die Kippsicherheit hängt größtenteils von der Spurbreite und Höhe ab. Besonders gefährlich sind bei mir die Situationen mit hohem Frontlader oder an der schrägziehenden Seilwinde. Ich bin mit meinem Axos sehr zufrieden. Die Bodenfreiheit war bisher auch kein Thema, insbesondere da bei mir im sehr bergigen Gelände der Traktor auf gutem Platz steht und ich mit dem Seil der Seilwinde bis zu 150 m in den Wald laufe. Das ist zwar nicht so effektiv, aber für mich sicherer.
Ich glaube, dass sich meine Erfahrung auch auf den Arion übertragen lässt (eigentlich auf jeden Traktor?).
Schönen Gruß
Franz-Josef


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!